Weltcup Klingenthal Logo



Bildquelle: J&J Media

Bagger an den Vogtlandschanzen rollen wieder

18. Juni 2021

Die Baumaßnahmen zur Erweiterung der Skisprunganlangen der Vogtlandschanzen im Klingenthaler Ortsteil Mühlleithen werden fortgesetzt. Vier neue Nachwuchsschanzen mit den Größen K8, K15, K25 und K40, die sowohl für Sommer- als auch Winterbetrieb nutzbar sein sollen, entstehen hier bis zum Winter.

Alexander Ziron

über die geplante Bauzeit und die Einweihung der Anlage

Aufgrund der momentan ansteigenden Material- und Baupreise steigen die geplanten Kosten von 925.000€ auf rund 1,2 Millionen Euro, so Ziron. Die ursprünglich geplanten Kosten werden dabei zu 75 % durch das Programm „Brücken in die Zukunft“ des Freistaates Sachsen gefördert. Die Differenz zur Gesamtsumme trägt der VSC Klingenthal selbst. Durch die VSTR AG Rodewisch wird zunächst das Fundament für den neuen Trainerturm gesetzt. Anschließend werden Anläufe und Hänge endpräpariert.

Die Vogtlandschanzen in Mühlleithen zählen zu den ältesten und schneesichersten Sprungschanzen in Deutschland. Sie wurden bereits 1933 eingeweiht und feierten Siege mit Sportgrößen wie Harry Glaß, Rainer Dietel oder auch Manfred Deckert.

Weitere Beiträge

Die Adler fliegen wieder

Die Adler fliegen wieder

Am vergangenen Samstag fand, für die jungen Adler aus der Stadt am Aschberg, der erste Wettbewerb der neuen Saison statt. Der SV Lok Eilenburg hatte...

mehr lesen